Finanzierungslogik

Wir sitzen in einem Boot. Und das Boot heißt:WirGarten Lüneburg eG

Jede Person und Organisation, die Genossenschaftsanteile gekauft hat, ist Mitglied und damit (Mit-)Unternehmer unserer Genossenschaft.
Und die Kunden unserer Genossenschaft sind diejenigen Mitglieder, die einen Erntevertrag abgeschlossen haben. Also wir selbst. Oder anders gesagt: Wir sind Kunde und (Mit-)Unternehmer zugleich. Das heißt, wenn wir als Kunde zu wenig Geld für unser Gemüse zahlen, machen wir als (Mit-)Unternehmer Verluste. Haben wir finanziellen Erfolg oder eine ertragreiche Ernte, so teilen wir uns diese als (Mit-)Unternehmer und Kunde. Egal wie man es rechnet: Es ist immer unser Geld, das wir für unsere GemüseGenossenschaft verwenden. Fehlt uns Geld müssen wir mehr zahlen und sind die Gewinne zu hoch können wir weniger für unser Gemüse zahlen. Man könnte auch sagen: Wir gewinnen und verlieren immer gemeinsam. Als Kunde und (Mit-)Unternehmer.

Finanzierungsstruktur

250.000 EUR Investitionen

  • Bauten

    0%
  • Maschinen

    0%
  • Sonstige Anlagen

    0%
  • Reserve

    0%

werden finanziert durch

  • Genossenschaftsanteile

    0%

Die Grundregeln.

  1. Die Genossenschaftsanteile (Eigenkapital) finanzieren die Investitionen, nicht die Betriebskosten.
  2. Solange der Gemüsebau (operative Betrieb) nicht gestartet ist, werden die Genossenschaftsanteile lediglich verwaltet.
  3. Die Erlöse aus den Ernteverträgen finanzieren die Betriebskosten.
  4. Der Gemüsebau startet erst, wenn die Betriebskosten durch entsprechend viele abgeschlossene einjährige Ernteverträge gedeckt sind.
  5. Erst mit dem Start des Gemüsebaus werden Gehälter gezahlt, sodass keine Genossenschaftsanteile aufgezehrt werden.

145.000 EUR Betriebskosten

  • Personalkosten

    0%
  • Sonstige Kosten

    0%
  • Abschreibungen

    0%
  • Materialkosten

    0%

werden finanziert durch

  • Erlöse aus Ernteverträgen

    0%